Grundlagen der Phlebologie

Die Blutadern<br> Andreas Vesalius anno 1665
Die Blutadern
Andreas Vesalius anno 1665

Die Phlebologie ist die Lehre von der Erkennung und Behandlung der Krankheiten des Venensystems. Die Grundlagen zu ihrem Verständnis ergeben sich aus der Anatomie und der Physiologie des Blutkreislaufs. In den Venen wird das Blut mit einer relativ langsamen Geschwindigkeit zum Herzen geleitet. Es müssen besondere Vorkehrungen getroffen sein, dass es dabei nicht gerinnt. Die Erforschung der biochemischen Vorgänge bei der Blutgerinnung hat eine große praktische Bedeutung gewonnen, denn viele Einflüsse des täglichen Lebens können zu Gerinnungsstörungen führen. Andererseits ist die Beeinflussung der Gerinnungsfähigkeit des Blutes (beispielsweise bei der Thrombose) ein wichtiges therapeutisches Prinzip.